Gabriele Kauber

Similia similibus curentur

Ähnliches mit Ähnlichem heilen

C.F.S. Hahnemann

Belladonna

Was ist Klassische Homöopathie?

1. August 2011 ¦ Homöopathie ¦ Klass. Homöopathie ¦

Die homöopathische Behandlung ist eine ganzheitliche Therapieform, die nicht nur körperliche, sondern auch Symptome auf der emotionalen und geistigen Ebene tief greifend behandelt. Die homöopathischen Arzneimittel werden in der jeweiligen Fallaufnahme individuell unter Berücksichtigung der Gesamtheit der Symptome ausgewählt und als Einzelmittel in kleinstmöglicher Dosis verabreicht.

Samuel Hahnemann Während seiner langjährigen Praxistätigkeit fand Dr. C.F. Samuel Hahnemann (1755 – 1843), Begründer der Klassischen Homöopathie, vor ca. 200 Jahren heraus, dass es eine tiefere, krankmachende Anfälligkeit im Menschen geben muss, von ihm Miasma genannt, die unsere Lebenskraft über Generationen hinweg nachhaltig zu schwächen vermag. Ist die Lebenskraft gestört, weist uns unser Organismus mittels akuter und chronischer Symptome darauf hin.

Mit Hilfe der Potenzierung, d.h. Verschüttelung von Substanzen vorwiegend aus dem Pflanzen-, Mineralien- und Tierreich, werden dynamisierte homöopathische Arzneimittel hergestellt. Diese Dynamisierung befähigt die Arzneimittel, die gestörte Lebenskraft nach dem homöopathischen Heilungsprinzip „Similia similibus curentur“, d.h. „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“, wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Unserem Organismus stehen dabei viele Möglichkeiten der Ausscheidung als reinigendes Ventil wie z.B. Schwitzen, Durchfall, Urinieren, Blutungen, Hautausschläge, Weinen, usw. zur Verfügung.

Die Klassische Homöopathie ist eine Therapieform, die vom Säuglingsalter bis ins hohe Alter hinein angewandt werden kann.